Obskure Verschwörungstheorien im NRW-Landtag? Und das gleich zweifach?

chemtrails

Alternativdeutsches „Wissen“ – Update 9. November 2016

Auf dem aussichtsreichen Listenplatz 9 der AfD steht zur Zeit Herr Nic Peter Vogel, stellvertretender Vorstand des Kreisverbandes und Ratsherr in Düsseldorf, auf Listenplatz 17 ist Frau Uta Opelt, ebenfalls aus Düsseldorf, platziert.  Öffentliche politische Äußerungen von Herrn Vogel oder Frau Opelt gibt es nur wenige. Interessanter ist aber ohnehin, was diese Kandidaten auf einem alternativdeutschen Nebengleis treiben.

Auf der Parteihomepage äußert Herr Vogel sich vage europapolitisch :“Deshalb war ich anfangs fasziniert von der Idee eines geeinten und solidarischen Europas. Leider wurden – politisch geblendet – zu viele Fehler in das Konstrukt eingebaut. Da dies unsere Politiker nicht einsehen können oder wollen und es immer rasanter in Richtung undemokratischer Superstaat geht, wurde es höchste Zeit für mich, sich zu engagieren.“  In der WDR-Sendung Westpol vom 11.09.2016 kommentiert er in Bezug auf innerparteiliche Differenzen: „Wir müssen jetzt schauen, dass wir vernünftig arbeiten, und dass wir, wenn wir solche komischen Vögel sozusagen bei uns verorten, dass wir die, ja, wie soll man sagen, dass wir die marginalisieren. Und da bin ich doch einigermaßen zuversichtlich“. Auch von Frau Opelt sind nur wenige politische Äußerungen auffindbar; auf dem Nominierungsparteitag wurde sie auf der Basis einer ca. 6minütigen Rede gewählt, in der sie sich als Diplomkaufmann (sic!) vorstellte, den Anstieg der Altersarmut und die zunehmende Unsportlichkeit der Kinder beklagte und ankündigte sich sozial- und sportpolitisch zu engagieren (bei Bedarf auf YouTube zu finden).

Man ist geneigt, obiges Wortspiel mit den „komischen Vögeln“ auf Herrn Vogel selbst anzuwenden, wenn man die Recherche ein wenig vertieft. Herr Vogel und Frau Opelt sind, wie ein aktueller Auszug aus dem Vereinsregister (Amtsgericht Gütersloh, VR 1590, abgerufen am 8.11.2016) belegt, seit dessen Gründung im Vorstand eines sogenannten „Verein zur Förderung des politischen Dialogs“ mit Sitz in Harsewinkel tätig. Dieser Verein tritt als Organisator „Alternativer Wissenkongresse (1) und (2) “ in Erscheinung, die wegen ihrer dubiosen Redner und Inhalte in der Vergangenheit schon für einiges Aufsehen in NRW und in der Geschichte der nordrhein-westfälischen AfD gesorgt haben (vgl. Neue Westfälische , Welt , Ruhrbarone (a) und  (b) , auch der WDR berichtete). Bei diesen Kongressen sprachen beispielsweise rechtsradikale und nationalistische Verschwörungstheoretiker wie J. Elsässer, A. Popp, Ch. Hörstel oder P. Feist, der unter Applaus Wahlmanipulationen unterstellte und proklamierte, dass für ihn nun „Widerstandsrecht“ gelte (Videos findet man bei Bedarf auf YouTube). Für den November 2016 plant der Verein ein „alternatives Netzwerktreffen“ in Dortmund, bei dem u.a. Vertreter der „Reichsbürgerszene“ und aus dem Umfeld der sogenannten „Wissensmanufaktur“ referieren sollen. Das ARD-Magazin „Kontraste“ berichtete hier.

Eine interaktive Visualisierung dieses alternativdeutschen „Wissens-„Netzwerkes mit weiteren Links und Informationen findet sich HIER (Link anklicken und herumspielen)

Landespolitisch betrachtet ergeben sich daraus folgende Fragen:

  • Unterstützen die Landtagskandidaten N. Vogel und U. Opelt die von den Rednern dieser Veranstaltungen geäußerten Ansichten? Von welchen Aussagen distanzieren sie sich gegebenenfalls?
  • Wie stehen Herr Vogel und Frau Opelt zur „Reichsbürgerbewegung„?
  • Inwiefern werden solche Ansichten und Theorien in das geplante politische Wirken im Landtag von NRW einfließen?

Bildnachweis: https://de.wikipedia.org/wiki/Chemtrail#/media/File:Contrails_near_Frankfurt_(Germany),_2012.jpg , prashanta CC BY-SA 3.0

 

Advertisements

Ein Gedanke zu „Obskure Verschwörungstheorien im NRW-Landtag? Und das gleich zweifach?

  1. Pingback: Das Meisje, Europa und die AfD | andivendos notizen

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.